Allergische Reaktionen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 3,86 Sterne von 5)

allergische Reaktionen

Die allergische Reaktion: Bei Kontakt verbinden sich Antikörper und Allergen und veranlassen bestimmte Körperzellen, Botenstoffe auszuschütten, die die allergische Reaktion im Körper weitervermitteln. Ein solcher Botenstoff ist z.B. das Histamin. Histamin ist eine biologisch sehr aktive Substanz, die überall in unserem Körper vorkommt. Die Wirkung des Histamins hat z.B. jeder schon einmal gespürt, der eine Brennessel angefasst hat. Histamin erweitert die kleinen Blutgefäße. Dadurch kommt es zu einer Rötung. Aus den Blutgefäßen tritt Flüssigkeit ins Gewebe aus und es entsteht eine Schwellung. Zusätzlich wird die Tätigkeit der Drüsen angeregt.

Wie bei allen Erkrankungen ist auch bei der Allergie eine frühe Diagnose ein großer Schritt zur erfolgreichen Therapie. Es ist daher wichtig, sich selbst zu beobachten, und verwunderliche Reaktionen dahingehend zu hinterfragen, ob nicht eine allergische Reaktion dahinter stecken könnte. Alle Symptome der Haut und Schleimhaut, der Atemwege und des Verdauungstraktes, die unvermutet oder ohne ersichtlichen Grund plötzlich auftreten sind möglicherweise auf eine Allergie zurück zu führen. Verdächtig sind insbesondere Ausschläge, Schwellungen und Quaddeln der Haut, Augenjucken und Fremdkörpergefühl, Niesreiz und rinnende Nase, Brummen und Pfeifen bei der Atmung, Hustenreiz und Atembeklemmung sowie Durchfälle und Bauchkrämpfe. Der Verdacht auf eine Insektengiftallergie wird dann berechtigt sein, wenn die Reaktion auf den Insektenstich nicht nur auf die betroffene Körperstelle konzentriert ist, sondern auch weit ab von der Einstichstelle auftreten.

Einen ganz großen Schritt ist man weiter, kann man die beobachteten Beschwerden mit einer bestimmten örtlichen oder zeitlichen Gegebenheit in Zusammenhang bringen. Allergische Reaktionen bedürfen immer eines ganz speziellen Auslösers, sei es der Kontakt mit einer Substanz, bestimmte Staubpartikel in der Luft oder gewisse Nahrungsmittel. Nur wenn der verantwortliche Auslöser auch tatsächlich vorhanden ist, kann es zu den üblen Reaktionen kommen. Bei einer Blütenstauballergie wird die Beschwerdeperiode daher von der bestimmten Jahreszeit abhängen, in welcher die Pflanze in Blüte ist. Bei einer Hausstaub – Milbenallergie werden die Beschwerden vornehmlich im Schlafzimmer auftreten, da dort die meisten Milben anzutreffen sind. Denken Sie an Tierhaare und Kosmetika in gleicher Weise wie an Berufsstoffe und diverse Nahrungsmittel. Selbst das Fischfutter für das Aquarium zu Hause kann Ursache der allergischen Reaktion sein. Die Vielzahl der möglichen Auslöser ist so groß, dass in den meisten Fällen erst das Gespräch mit dem Spezialisten zu einem gezielten Verdacht führen wird.

Linktipps

– Allergie-Corner: Infos von A bis Z
– Allergien: sämtliche Therapiemethoden im Überblick
– Histaminintoleranz
– Kälteallergie (Kälteurticaria)
– Latex-Allergie



– interaktive Luftgüteinformation

http://medicaments-24.net

https://viagraon.com

pharmacy24.com.ua