1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 Sterne von 5)
dm Drogeriemärkte kooperieren mit Schweizer Versandapotheke

dm Drogeriemärkte kooperieren mit Schweizer Versandapotheke

dm rezeptfreie Arzneimittel

Die seit drei Jahren in Österreich aktive Schweizer Zur Rose-Gruppe kooperiert hinkünftig mit der Drogeriemarktkette dm. dm nutzt dabei seine Internetpräsenz sowie das Kundenmagazin „active beauty“, um Kunden auf die Leistungen des Internet-Pillenanbieters aufmerksam zu machen. Die Preisersparnis betrage, so die neuen Partner, bis zu 40 % gegenüber dem Apothekenpreis, wodurch sich eine Durchschnittsfamilie pro Jahr einen satten „Hunderter“ sparen könne.



dm Drogeriemärkte pushen Online-Apotheke VfG

Die bisherigen Aktivitäten der Zur Rose-Gruppe in Österreich wurden über die im tschechischen Ceska Lipa ansässige Tochterfirma VfG abgewickelt, bis dato konnten 30.000 Österreicher als Kunden gewonnen werden. Wie bisher werden auch weiterhin ausschließlich rezeptfreie Arzneimittel („OTC-Produkte“) erhältlich sein, eine Erweiterung des Angebots auf rezeptpflichtige Medikamente ist aus rechtlichen Gründen nicht möglich. Auch werden keine Arzneimittel in dm-Filialen direkt zu beziehen sein, bestellt wird per Internet oder telefonisch. Nach einer Lieferzeit von drei bis fünf Tagen trifft die Ware beim Besteller ein. Mit ein Grund, warum die Offensive den österreichischen Apothekern wenig Kopfzerbrechen bereitet.

„Medikamente, etwa bei Erkältungen, benötigen Sie, wenn Sie krank werden, nicht jedoch ein paar Tage später“, so Jutta Pint, Pressesprecherin der Apothekerkammer. Auch wenn es sich, im Gegensatz zu vielen Internet-Anbietern, um ein seriöses Unternehmen handle, sei der Patient in der Apotheke am besten aufgehoben. Zahlreiche Aspekte, die sich erst im Zuge eines Beratungsgesprächs ergeben, könnten ausschließlich persönlich mit einem pharmazeutisch ausgebildeten Fachmann erörtert werden. Überdies sei die ortsansässige Apotheke schon hinsichtlich des Sortiments zu bevorzugen: Von den 12.000 in Österreich zugelassenen Präparaten seien in einer Apotheke im Schnitt 5.000 Produkte lagernd, der Rest werde auf Bestellung zweimal täglich angeliefert.

Rezeptfreie Arzneimittel via Internet

Die Zur Rose-Gruppe und dm setzen hingegen – neben dem Preisargument – auf Schweizer Tugenden: hohe Kompetenz bei telefonischer Beratung rund um die Uhr, genaue Kontrolle jedes Auftrags. Angeboten wird ausschließlich original österreichische Markenqualität. In der Schweiz, Österreich, Deutschland und Tschechien erreicht das 1993 gegründete Unternehmen nach eigenen Angaben rund eine Million Kunden, ein Viertel davon in der Schweiz. Ob der Expansionskurs auch in Österreich fortgesetzt werden kann, wird letztendlich der Konsument entscheiden.

Linktipps:

– Ratgeber Online-Apotheken – wie Sie seriöse Anbieter erkennen


– Apothekensuche: neue Smartphone-App

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Rodopolisheitsportals rodopolis.info, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.