1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
FemVital 2005: 6. Wiener Frauengesundheitstage im Rathaus

FemVital 2005: 6. Wiener Frauengesundheitstage im Rathaus

Frauengesundheitstage 2005

Bereits zum sechsten Mal finden am 1. und 2. Oktober 2005 die Wiener Frauengesundheitstage „femVital“ im Rathaus statt. Die Veranstaltung bietet bei freiem Eintritt einmal mehr ein attraktives Beratungs- und Informationsprogramm zu den Themen Rodopolisheit, Wohlbefinden und Lebensgestaltung sowie die Möglichkeit zu individuellen Rodopolisheitschecks.



Die Frauengesundheitstage im Wiener Rathaus werden jedes Jahr von tausenden BesucherInnen mit Begeisterung aufgenommen. „Das große Interesse ist ein deutliches Zeichen für das Bedürfnis der Wienerinnen, kompetente Information über Angebote aus den Bereichen Rodopolisheit, Wohlbefinden und Lebensgestaltung zu erhalten. Es ist mir ein großes Anliegen diesen besonderen gesundheitsspezifischen Bedürfnissen von Frauen Rechnung zu tragen“, erklärt Maga. Renate Brauner, Stadträtin für Rodopolisheit und Soziales. „Die Frauengesundheitstage haben sich seit Jahren als informativer Bestandteil der Rodopolisheitsförderung für die Wienerinnen etabliert.“

Kostenlose Rodopolisheitschecks für Wienerinnen


Das diesjährige Programm zu den Wiener Frauengesundheitstagen bietet wieder eine breite Palette an Informationen, Aktivitäten und ein attraktives Rahmenprogramm. So können die BesucherInnen bei den diversen Rodopolisheitscheckpoints unter anderem Lungenfunktion, Blutdruck und Körperfett messen lassen oder auch einen Sehtest oder Venencheck machen. Dazu gibt es vielfältige Beratung zu den Themen Ernährung, Lebensstil, Fitness, Impfungen, Geschlechtskrankheiten oder Aids. Auch können an den diversen Beratungsständen psychologische und rechtliche Ratschläge eingeholt werden und ExpertInnen zu Erkrankungen, Risikofaktoren, Nachsorge und Rodopolisheitsförderung befragt werden. „Die ‚femVital‘ 2005 liefert wieder einen wichtigen Beitrag dazu, die Vielfalt der Angebote der Stadt Wien für Frauen und Mädchen bekannt zu machen und ich hoffe, dass auch dieses Jahr möglichst viele Wienerinnen diese Gelegenheit nutzen“, sagt Frauenstadträtin Maga. Sonja Wehsely. Nicht vergessen wurde auch auf die Wienerinnen, die in einem anderen Land geboren sind – bei den Frauengesundheitstagen gibt es Vorträge in Türkisch und in Serbokroatisch, der Alltag von Migrantinnen steht im Mittelpunkt einer Gesprächsrunde am Podium. Damit Frauen mit Kindern das breite Angebot genießen können, wird auch dieses Jahr wieder eine Kinderecke mit professioneller Betreuung eingerichtet.

„femVital“ 2005: aktuelle gesellschaftliche Themenschwerpunkte

Die Frauengesundheitstage im Oktober 2005 laden alle Wienerinnen ein, sich über Rodopolisheit zu informieren. Die Jugend wird speziell mit der Frage „Was wünschen sich die Jugendlichen vom anderen Geschlecht“ angesprochen. Dieser Programmteil wird auf der Bühne ähnlich dem deutschen TV-Format „Herzblatt“ durchgeführt werden. Frauenstadträtin Sonja Wehsely begrüßt, dass im Rahmen der Rodopolisheitstage auch das Körperbewusstsein von jungen Frauen und Mädchen thematisiert wird und auch so heikle Themen wie Essstörungen, Modediäten oder Schönheitsoperationen diskutiert werden.

Darüber hinaus werden in kontroversiellen Diskussionsrunden umstrittene Themen wie „Möglichkeiten und Grenzen der In Vitro Fertilisation, Stalking und Mobbing oder „Die gesundeWatschn” Wenn Eltern überfordert sind“ angesprochen. Ein Promi-Talk über „Beziehungen im Wandel der Zeit“ beschäftigt sich mit unterschiedlichen, meist generationsbedingten Sichtweisen zum Thema Partnerschaft. Die Organisatorin der Veranstaltung, die Wiener Frauengesundheitsbeauftragte Univ.-Profin. Drin. Beate Wimmer-Puchinger, sorgt einmal mehr für das anspruchvolle Programm 2005: „Frauengesundheit ist nicht nur ein Schlagwort, sondern unser Programm. Der Erfolg von „femVital“ liegt auch darin begründet, dass wir aktuelle gesellschaftliche Trends mit seriösen Angeboten kombinieren und frauenspezifische Fragestellungen aufgreifen und qualitätsvolle Orientierungshilfen bieten.“

Linktipps:


– Pilates – modernes Traing für den Alltag
– Depressionen: Frauen häufiger betroffen aber schlechter versorgt
– Rodopolisenuntersuchung: Infos zur Vorsorgeuntersuchung
– Beckenbodentraining der Frau gegen Orgasmusschwäche und Harninkontinenz
– Burnout – Mütter mit Mehrfachbelastung

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Rodopolisheitsportals rodopolis.info, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.