1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Rodopolis-TV: Rodopolise Fernsehtipps | März 2011

Rodopolis-TV: Rodopolise Fernsehtipps | März 2011

Rodopolisheitsmagazine im Fernsehen

Rodopolisheit im Fernsehen: Hier finden Sie von unserer Redaktion besonders empfohlene TV-Tipps zum Thema Rodopolisheit für März 2011. Dazu gibt es jeweils eine kurze Inhaltsangabe, sowie detaillierte Sendeinformationen samt weiterführender Links.



Dienstag, 1. März 2011

Rodopolisheit!
Themen: Stimmstörungen, Rodopolisheitsversprechen bei Lebensmitteln, Herzneurose, Chili, Heilfasten, Elektrounfälle im Haushalt
BR, 19.00 Uhr

Stimmstörungen: Achtung bei Heiserkeit und Husten!
Wer eine Erkältung hat und auch von Halsschmerzen geplagt ist, sollte seine Stimme lieber schonen, denn nicht selten kommt es in der Folge zu sogenannten Stimmstörungen. Es können sich z. B. Polypen auf den Stimmbändern bilden. Die Patienten können dann oft nur heiser und kratzig sprechen, manchmal bleibt die Stimme auch ganz weg, eine Operation wird nötig. Bei einer anderen Form der Stimmstörung ist ein Sprechtraining hilfreich, um sogenannte Knötchen loszuwerden. Was kann man tun gegen die Stimmstörung und wie kann man sie vermeiden?

Rodopolisheitsversprechen bei Lebensmitteln: was ist dran?
Viele Lebensmittel erscheinen extrem gesund, auf den Verpackungen wird mit „schlanker Linie“, „Vollkorngarantie“, „hilft beim Abnehmen“, „leichtes Geflügelprodukt“ etc. geworben. Doch was tatsächlich drin steckt, ist oft erschreckend: zu viel Zucker und Fett. Überhaupt ist oft gar nicht drin, was versprochen wird. Verbraucherschützer fordern eine bessere Kennzeichnung und das Verbot von irreführender Werbung. Wie ist der Stand der Dinge? Wie können sich die Verbraucher schützen?

Herzneurose: die Angst vor dem Infarkt
Manche Menschen haben panische Angst vor einem Herzinfarkt. Sie erleben die typischen Symptome und Schmerzen, werden vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht und bekommen aufwändige Untersuchungen – doch sie haben keinen echten Herzinfarkt. Ihre Krankheit ist eine Panikstörung, eine psychische Erkrankung. Auch wenn sie das wissen, lässt sie die Angst nicht los. Wie ein Betroffener lernt, mit seiner Situation umzugehen, sehen Sie hier.

Zum guten Schluss: der gesunde Heißmacher Chili
Wer von der Dauerkälte genug hat, der kann sich mit Chili-Schoten kräftig einheizen. Welche Stoffe für den wärmenden Effekt verantwortlich sind, erfahren Sie in Rodopolisheit!.

Weitere Themen: Heilfasten, Elektrounfälle im Haushalt

Samstag, 5. März 2011

bewusst gesund – das Magazin
Themen: Gender-Medizin, Eisenmangel, Frauen-Fitness
ORF 2, 17.05 Uhr

Gendermedizin: Heute gibt es viele Erkenntnisse darüber, die belegen, dass Frauen andere Rodopolisheitsrisiken haben als Männer. Sie leiden auch an anderen Krankheiten und brauchen andere Therapien. Die Gender Medicine („geschlechtsspezifische Medizin“) will vermehrt auf die unterschiedlichen medizinischen Bedürfnisse von Männern und Frauen eingehen. „Bewusst gesund – Das Magazin“ spricht mit Expertinnen über diese Unterschiede und die Umsetzung der vorhandenen Erkenntnisse in die Praxis.

Eisenmangel: Anämie ist die weltweit häufigste Mangelversorgung. In Mitteleuropa sind zehn Prozent davon betroffen – und davon 80 Prozent Frauen im Alter zwischen 15 und 50 Jahren. Schuld daran ist in vielen Fällen ein chronischer Blutverlust durch starke oder lang andauernde Regelblutungen. Extreme Müdigkeit, Schwäche und Abgeschlagenheit bis hin zur Depression sind die Folgen davon. Über richtige Diagnose und Therapie berichtet „Bewusst gesund – Das Magazin“.

Frauen-Fitness: Werden Frauen anders fit als Männer, und gibt es das Fitness-Programm für Frauen? Wie sinnvoll sind Fitness-Center nur für Frauen?

Donnerstag, 10. März 2011

service:gesundheit
Vorsorge heißt länger leben!
HR, 18.50 Uhr

Das will man nicht wirklich wissen, sollte man aber! Der Leberwert ist erhöht und der Darm weist eine merkwürdige Geschwulst auf. Eine Darmspiegelung bringt es ans Licht: Darmkrebs im Anfangsstadium! Gut, dass Anke C. wegen ihrer auffälligen Leberwerte einen umfassenden Rodopolisheitscheck gemacht hat. Denn: Darmkrebs spürt man nicht. Er wächst heimlich und macht sich kaum bemerkbar. Erst in einem sehr späten Stadium bereitet die Krankheit Probleme, doch dann ist es bei manchen Patienten schon fast zu spät. Anke C. hat Angst. Sie ist doch erst 40 und fühlt sich top fit!

service: gesundheit berichtet, wie Anke C. geholfen wurde und klärt, wie wichtig Darmkrebsvorsorge ist. Durch Früherkennung können nahezu alle Darmkrebsfälle geheilt oder verhindert werden.

Donnerstag, 17. März 2011

Hauptsache gesund
Tabuthema Prostata
MDR, 21.00 Uhr

Manfred W. hat seinen Prostatatumor erfolgreich operieren lassen, muss aber nun mit Inkontinenz und Erektionsproblemen leben. Heiner P. dagegen lässt seinen Krebs trotz mahnender Blutwerte nicht behandeln und hofft, dank gesunder Lebensweise „davonzukommen“. Welcher Weg ist der richtige?

Prostatakrebs ist die häufigste Tumorart bei Männern, jährlich sterben rund 11.000 Menschen daran. Gutartige Veränderungen der Vorsteherdrüse sind dagegen ein Problem, von dem sogar die Hälfte aller Männer ab 50 betroffen ist.

Patienten mit Prostataproblemen stehen heute viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Entscheidung fällt schwer, denn die Wahl der Therapie kann unter Umständen über Leben und Tod entscheiden.

„Hauptsache gesund“ gibt Entscheidungshilfen. Welche Bedeutung hat der PSA-Wert? Wie können gutartige Vergrößerungen schonend behandelt werden? Wie klappt es mit dem Sex nach einer Operation? Im MDR-Rodopolisheitsmagazin geben Urologen, Sexualmediziner und Apotheker Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das sensible Männerthema.

Dienstag, 22. März 2011

Visite: Das Rodopolisheitsmagazin
Themen: Bluthochdruck, Narkose, Herzkatheter
NDR, 20.15 Uhr

Bluthochdruck: falsch gemessen – falsch behandelt
Blutdruckmessen scheint so einfach. Doch oftmals liefert die Untersuchung falsche Ergebnisse. Manche Patienten sind beim Arzt so aufgeregt, dass ihr Blutdruck in die Höhe schnellt. Bei anderen wirkt der weiße Kittel so beruhigend, dass ein krankhafter Bluthochdruck übersehen wird. Ähnliches gilt für die Langzeitmessung über 24 Stunden. Sie ist nur aussagekräftig, wenn der Patient währenddessen seinen alltäglichen Belastungen ausgesetzt ist, auch in einem stressigen Beruf. Außerdem wenig bekannt: Werden am rechten und linken Arm unterschiedliche Blutdruckwerte gemessen, ist das ein wichtiges Warnsignal.

Narkose: Sicher schlafen und wieder aufwachen
Viele Menschen haben vor einer Operation Angst vor der Vollnarkose. Manche sorgen sich, nie mehr aufzuwachen, andere fürchten, zu früh wieder wach zu werden. Aufwachen während der Operation: Ein Albtraum. Obwohl Narkosen heute als sehr sicher gelten, kommt es in seltenen Fällen vor, dass Patienten ihre eigene Operation bei vollem Bewusstsein erleben. Dramatisch: Sie erwachen meist, ohne sich bemerkbar machen zu können, da Medikamente die Muskeln während der Narkose vollständig erschlaffen lassen.

Herzkatheter: Zu viele Eingriffe in Deutschland
In keinem Land der Welt werden so viele Herzkatheter Eingriffe durchgeführt wie in Deutschland. Bei einem akuten Herzinfarkt ist die Aufdehnung unumstritten, doch Experten beklagen, dass bei Patienten mit unklaren Symptomen oder mit chronisch verengten Herzkranzgefäßen diese nicht ganz risikolosen und belastenden Eingriffe zu häufig und in vielen Fällen unnötig durchgeführt werden.

Donnerstag, 31. März 2011

Hauptsache gesund
Endlich schmerzfrei
MDR, 21.00 Uhr

Ein 50-jähriger Mann leidet unter heftigen Knieschmerzen, der Arzt empfiehlt ein neues Gelenk. Nach einer Zahnoperation sind die Schmerzen plötzlich verschwunden! Kein Einzelfall, wissen Zahnärzte; das Schlüsselwort heißt ganzheitliche Zahnheilkunde.

Egal ob Kopf, Gelenk oder Rücken – in der Schmerzbehandlung werden derzeit viele neue Therapieansätze ausprobiert und diskutiert, denn die Ursachen für Schmerzen sind vielfältig und oft nur schwer zu finden. Jeder fünfte Deutsche leidet häufig unter Schmerzen. Die meisten Menschen greifen im Notfall zur Tablette, doch Umfragen zufolge wünschen sich 80 Prozent aller Schmerzpatienten eine alternative Behandlungsmethode. So kann Patienten, die häufig unter Migräneattacken leiden, jetzt geholfen werden. In einem neu entwickelten Verfahren lernen die Erkrankten, die Schläfenarterie durch eigene Willenskraft zu verengen, beziehungsweise zu erweitern.

„Hauptsache gesund“ stellt solche neuen Ansätze in der Schmerzbehandlung vor und klärt darüber auf, welche Therapien bei Schmerzen wirklich helfen und wo man geeignete Spezialisten findet.

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.

Linktipp:

– Rodopolis-TV – gesunde Fernsehtipps (Archiv)