1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 Bewertungen, Durchschnitt: 3,70 Sterne von 5)
Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster | Rezept

Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster | Rezept

Kaiserschmarrn

Zutaten (für 4 Port. als Dessert):

  • 1 EL Rosinen
  • 1 Mineralwasser (kohlensäurehältig)
  • 30 g Butter (od. Margarine)
  • Staubzucker (Puderzucker)
  • 3 Eier
  • 500 ml Milch
  • 1 TL Zucker
  • 350 g Mehl (griffig)
  • 1 Prise Salz


Kaiserschmarrn – Zubereitung:

1. Eier in Dotter und Eiklar trennen. Dann die Milch mit dem Dotter, Zucker und Salz in einer Rührschüssel kräftig aufschlagen.

2. Das Mehl- unter ständigem Rühren – einstreuen, bis die Masse etwas dickflüssig ist. Ein Schuß Mineralwasser dazugeben – das macht den Kaiserschmarrn flaumig.

3. Das Eiklar zu steifem Schnee schlagen und vorsichtig unter die Masse heben.

4. Die Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen, den Teig eingießen, anbacken, mit den Rosinen bestreuen, anschließend wenden und bei mäßiger Hitze im Rohr fertigbacken, danach in unregelmäßige Stücke zerreißen und kurz andünsten lassen.

5. Den Schmarren auf einem großen Teller anrichten, mit Zucker bestreuen und mit beliebigem Kompott servieren.

Tipp: Sie können den Kaiserschmarrn auch mit einer Zimt-Zuckermischung besteuen. Anstelle der Rosinen können auch Mandelblättchen genommen werden.

Zwetschkenröster-Zubereitung

Benötigt werden: 1 kg Zwetschken, 1 Zimtstange, Gewürznelken, 1/8 l Wasser, 150 g Zucker, Saft einer Zitrone

Zwetschken waschen, halbieren und Kerne herauslösen. Zimtstange und Gewürznelken in einen Teebeutel geben, zubinden und gemeinsam mit Zucker, Zitronensaft und Zitronenschale in Wasser aufkochen. Die Zwetschken einmengen und so lange einkochen, bis sie nach etwa 25 bis 35 Minuten weich sind. Gewürzsäckchen entfernen und den Zwetschkenröster kalt stellen damit das Aroma sich voll entfalten kann.

Zubereitungszeit: ca. 40 Min.

Tipp: Kaiserschmarrn (auch: Kaiserschmarren) ist eine der beliebtesten Süßspeisen der österreichischen Küche, die Mehlspeise ist aber weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt. Der Kaiserschmarrn ist ein Pfannengericht aus gerissenem Pfannkuchen (Palatschinken- bzw. Eierteig), der mit Staubzucker und oft auch mit Rosinen bestreut wird. Traditionell wird der Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster gereicht, es kann aber auch Apfelkompott, Kirschenkompott oder Hollerröster dazu serviert werden.

Zur Geschichte des Kaiserschmarrn

So ein Glück, dass der Kaiser damals so begeistert war und aus dem Küchenmissgeschick ein ‚Kaiserschmarrn‘ wurde: Als ein Hofküchen-Pâtissier, der für die notorisch linienbewusste Kaiserin Elisabeth gerne besonders leichte Desserts kreierte, mit einer neuen ,nicht ganz so leichten‘ Komposition aus Omelettenteig und Zwetschkenröster in der kulinarischen Gunst der Kaiserin gar nicht zu landen vermochte, sprang seine Majestät in die Bresche und aß die Portion der Kaiserin mit den Worten „Na geb‘ er mir halt den Schmarren her, den unser Leopold da wieder z’sammenkocht hat“ auf. Und so ward der ‚Kaiserschmarrn‘ geboren!

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema ***

Sarah Wiener – ein Name, der verpflichtet. Schließlich ist Wien nicht nur die Heimatstadt der beliebten Starköchin, sondern gilt auch als die Hauptstadt der Süßspeisen. Mit diesem wunderschön gestalteten Buch verrät uns Sarah Wiener endlich ihre süßen Lieblingsrezepte und Patisserie-Geheimnisse. Von Marillenknödeln und Apfelstrudel über Sachertorte, Kaiserschmarrn und Schwarzwälder Kirschtorte bis zu Spitzbuben und Zimtschnecken: 150 köstliche Rezepte mit brillante Rezeptfotos!

Kundenrezension: „Wunderbares Kochbuch, klassisch und doch inspirierend – für alle Naschkatzen und Genießer ein absolutes Muss.“

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Rezept: Heidelbeerschmarrn mit Vanillesauce
– Rezept: Topfenschmarren mit Hollerkoch
– Rezept: Zwetschkenknödel
– Rezept: Schlosserbuben mit Vanillesauce
– Rezept: Powidl-Buchteln mit Vanillesauce
– Nachspeisen & Desserts