1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Der Klinikkoffer – was sollte man einpacken?

Der Klinikkoffer – was sollte man einpacken?

Geburtskoffer

Der Geburtstermin rückt näher und näher – schön langsam wird es Zeit, den „Klinikkoffer“ zu packen (der natürlich auch eine Tasche etc. sein kann). Bevor es ans Packen geht, ist es ratsam, sich in der Klinik ihrer Wahl zu erkundigen, was zur Verfügung gestellt wird und was nicht. Vielleicht gestaltet sich Ihr Aufenthalt durch das Vorhandensein einiger „privater“ Dinge angenehmer!

Diesen Artikel drucken


Folgend einige Dinge, die sie bei ihrem Aufenthalt durchaus brauchen könnten:

  • Mutter-Kind-Paß
  • Versicherungskarte (manchmal)
  • Hausschuhe
  • Bademantel
  • 2 Still-BH’s (ein bis 2 Nummern größer als gewöhnlich)
  • Socken
  • Toiletteartikel
  • Handspiegel
  • Armbanduhr oder Wecker
  • Fön
  • Handy (Ladegerät nicht vergessen)
  • Telefon- und/oder Adressbuch (fürs „Besuchermanagement“)
  • Schreibutensilien
  • Lesestoff (am besten ein Stillbuch, für anderes ist sowieso selten Zeit)
  • Fotoapparat + Filme bzw. Digitalkamera + Batterien
  • Essen für den Partner (sollte haltbar sein, da ja der Klinikkoffer schon weit vor Geburtstermin gepackt sein soll)

Falls seitens Klinik nicht zur Verfügung gestellt:

  • Stilleinlagen
  • Binden
  • Wegwerfunterhosen (oder kochfest)
  • Nachthemden (vorne zu öffnen)
  • Badetuch

Für den Heimweg:

  • Strampelanzug Größe 56
  • Body, Hemdchen Gr. 56
  • Jacke + Mütze Gr. 56 (je nach Witterung)
  • Eventuell Socken, Schianzug, Handschuhe
  • Babyschale fürs Auto

Linktipps:

Geburtstermin errechnen

Baby-Corner: Alle Themen im Überblick

Diesen Artikel drucken
Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Rodopolisheitsportals rodopolis.info, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.