Mo, 23.10.2017

Medizinisches Wörterbuch » I


Iontophorese | Medizinlexikon

Iontophorese | Medizinlexikon

Iontophorese nennt man das Verfahren, bei dem mit Hilfe des elektrischen Stroms Heilstoffe in das menschliche Gewebe eingebracht werden. Diese Heilmethode wird primär – aber nicht nur – in der Dermatologie zur Behandlung von heftigem Schwitzen an Händen, Füssen und Achselhöhlen verwendet. Das Verfahren ist völlig ungefährlich und für jedermann empfehlenswert der an starker Schweißbildung […]

Iontophorese | Medizinlexikon

Medizinlexikon: Irrigoskopie

Medizinlexikon: Irrigoskopie

Bei der Irrigoskopie (Dickdarmröntgen) handelt es sich um eine Röntgenuntersuchung des Dickarmes, bei welcher ein Kontrastmitteleinlauf verwendet wird. Dabei wird in Seitlage ein Darmrohr in den Enddarm plaziert. Sodann erfolgt ein Röntgenkontrastmitteleinlauf von ca. 300 ml. Nach Benetzung der Dickdarmschleimhaut wird überschüssiges Kontrastmittel wieder in den Beutel ausgelassen.

Medizinlexikon: Irrigoskopie

Medizinlexikon: Ischias

Medizinlexikon: Ischias

Genau genommen handelt es sich beim Ischias-Syndrom um keine Krankheit sondern um die Bezeichnung von Schmerzen im Bereich des sog. Ischias-Nervs. Es handelt sich hiebei um eine Reizung des „Nervus ischiadicus“, welcher in der Medizin häufig unter dem Begriff „Lumbo-Ischialgie“ genannt wird.

Medizinlexikon: Ischias

Medizinlexikon: Inkubationszeit

Medizinlexikon: Inkubationszeit

[lat], incubare – ausbrüten Inkubationszeit (Diagnostisches Fenster): dabei handelt es sich um den Zeitraum zwischen der Ansteckung (dem Zeitpunkt des Eindringen des Krankheitserregers in den Körper) bis zum Auftreten der ersten Krankheitssymptome (bzw. der Nachweisbarkeit) einer Infektionskrankheit.

Medizinlexikon: Inkubationszeit

Medizinlexikon: Insulin

Medizinlexikon: Insulin

lat. insula = Insel (Zellen der Bauchspeicheldrüse, welche sich in den „Langerhansschen Inseln“ befinden) Die wesentliche Funktion des Insulins ist das Regulieren der Traubenzuckerkonzentration (Glukose) im Blut. Das lebenswichtige Hormon wird in der Bauchspeicheldrüse gebildet. Nach Aufnahme von kohlenhydratreicher Nahrung schütten Zellen Insulin ins Blut aus.

Medizinlexikon: Insulin