1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Nasensauger macht Schnupfensaison für erkältete Kinder erträglicher

Nasensauger macht Schnupfensaison für erkältete Kinder erträglicher

Nasensauger für eine freie Atmung bei Kleinkindern

Sofort freiere Atmung, weniger rote Nasen und geringere Gefahr von Folgeerkrankungen – das verspricht der von anerkannten Fachärzten empfohlene Nasensauger zum Entfernen des Nasensekrets von Säuglingen und Kleinkindern als wirksame Ergänzung der ärztlichen Behandlung. Das Hilfsmittel wurde ausschließlich für das Entfernen des Nasensekrets von Säuglingen und Kleinkindern entwickelt und gilt als sicher, schnell und sanft.



Die nass-kalte Schnupfensaison steht wieder vor der Tür. Insbesondere Babys und Kleinkinder leiden sehr unter Schnupfen, da sie hauptsächlich durch die Nase atmen. Doch nicht nur das Atmen fällt ihnen dann schwerer, auch Essen und Trinken wird zum Problem. Der innovative Nasensauger bietet eine einfache Möglichkeit zur Behebung dieses Problems, er entfernt das störende Sekret rasch und effektiv. Dies ist auch deshalb besonders wichtig, weil ein unzureichend behandelter Schnupfen bei Kleinkindern auch schwere Erkrankungen wie Mittelohrentzündung oder Bronchitis zur Folge haben kann.

Schnupfen ist für Erwachsene schon unangenehm genug, doch Babys und Kleinkinder leiden wesentlich stärker darunter. Wenn Erwachsene zumindest auf die Atmung durch den Mund anstatt durch die Nase ausweichen können und sich so oft als möglich schnäuzen, haben Babys und Kleinkinder gleich zwei Nachteile:

Da sie sich noch nicht schnäuzen können und zudem fast nur durch die Nase atmen, sind sie in ihrer Atmung behindert, schlafen schlecht, essen und trinken weniger. Um mehr Sauerstoff zu bekommen, beginnen sie zu schreien.

Eine natürliche Reaktion, doch die Folge sind schlaflose Nächte – auch für die Eltern. Manchmal kann ein Schnupfen bei Kleinkindern auch schmerzhaften und schwerwiegenden Erkrankungen wie Mittelohrentzündung, Bronchitis oder Nebenhöhlenentzündung den Weg bereiten.

Eltern können aber diesen Folgeerkrankungen wirksam vorbeugen, wenn sie die verschnupfte Kindernase regelmäßig und möglichst vollständig vom Sekret reinigen. Der einfach zu bedienende Nasensauger – der in Apotheken erhältlich ist – schafft hier Abhilfe.

Behandlung

Der Nasensauger entfernt das Schnupfensekret mit Hilfe eines handelsüblichen Staubsaugers mit wohldosiertem Sog sanft und doch effektiv nicht nur aus der Nase sondern auch aus den Nebenhöhlen. Die Behandlung dauert nur wenige Sekunden und der Saugkopf wird nicht in die Nase eingeführt. Die Kinder atmen daraufhin sofort freier, trinken mehr und schlafen besser. Im Gegensatz zu Medikamenten verursacht der Nasensauger keine Nebenwirkungen.

Claudia Schachner, langjährige Hebamme und Leiterin der Waterfamily, die Babyschwimmkurse anbietet, berichtet von ihren Erfahrungen mit dem Nasensauger: „Mit dem Nasensauger können Eltern das Sekret schmerzfrei und rasch entfernen. Die Kleinen atmen oft unmittelbar nach dem Absaugen wieder durch und können gut einschlafen. Zudem berichten viele Eltern, dass sie deutlich weniger Nasentropfen verwenden müssen, wenn sie ihre Kinder auch mit dem Nasensauger behandeln. Dies ist ein weiterer großer Vorteil des Nasensaugers, da manche Nasentropfen die Nasenschleimhaut austrocknen können. Am besten macht man die Kinder spielerisch mit dem Nasensauger vertraut, zum Beispiel indem man ihnen die Anwendung am Lieblingsstofftier vorführt.“

Optimalerweise probieren Eltern den Nasensauger zuerst bei sich selbst aus und wenden ihn erst dann bei ihren Kindern an. „Bei Babys, die noch gestillt werden, ist der Schnupfen ganz besonders störend, da sie dann nicht durch die Nase atmen können. Verschnupfte Kinder schlafen außerdem schlechter, haben dazu vielleicht auch noch Halsweh wegen des offenen Mundes.“ Ihr sechsjähriger Sohn findet die Anwendung lustig und hält sich den Nasensauger auch schon selbst an die Nase. Die Schnupfenzeit ist dank des Nasensaugers auch für Valerie Croy-Markones selbst etwas ruhiger: Denn er entfernt das Sekret so gründlich, dass nach dem Absaugen längere Zeit vergeht, bis die Nase wieder rinnt oder verstopft ist.

Getestet & bewährt

Univ.-Prof. Dr. Dieter Koller, Leiter der Ambulanten Pädiatrie an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde am AKH Wien, hat die Effizienz des Nasensaugers in einer wissenschaftlichen Studie¹ belegt.

„Die gesundheitlichen Vorteile des Nasensaugers sind wissenschaftlich bestätigt. Er reinigt die Nasen der Kinder sanft und effektiv, ihre Atmung verbessert sich. Der Einsatz des Nasensaugers zu Hause bewirkt besonders bei Säuglingen mit Schnupfen eine Verbesserung der Nahrungsaufnahme und eine Zunahme der Schlafqualität.“

Er ist in allen Apotheken zum Preis von 29,90 Euro und im Direktvertrieb über die Homepage erhältlich.

[red]

Quelle:

¹ – Studienergebnisse Univ.-Prof. Dr. Dieter Koller, Uniklinik Wien

Linktipps:

– Krankheitslexikon: Grippe
– akute Rhinitis – gewöhnlicher Schnupfen
– Fragen an den Kinderarzt
– Hausmittel bei Erkältung
– Hausmittel bei Schnupfen
– Baby-Corner: Tipps nach der Geburt
– Erstgeborene seltener krank?
– Kinder-Corner: Erziehung & Rodopolisheit
– Allergie-Corner: Infos von A bis Z
– Tipps rund um die Schultasche
– Kinderlebensmittel – schau genau!

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Rodopolisheitsportals rodopolis.info, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.