1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Durchschnitt: 1,00 Sterne von 5)
Non Hodgkin-Lymphom und Hodgkin Lymphom| Krankheitslexikon

Non Hodgkin-Lymphom und Hodgkin Lymphom| Krankheitslexikon

Non Hodgkin Lymphom

Unter Non Hodgkin-Lymphom (NHL) versteht man bösartige Erkrankungen des lymphatischen Gewebes, die an vielen verschiedenen Stellen im Körper auftreten können, so beispielsweise in den Lymphknoten, der Milz, der Thymusdrüse, den Adenoiden, den Mandeln und im Knochenmark. Unter dem Begriff „Non Hodgkin-Lymphom“ werden genau genommen verschieden Erkrankungstypen zusammengefasst, dementsprechend gemischt ist aus das Spektrum der nachgewiesenen und angenommenen Krankheitsursachen. NHL tritt vorwiegend bei Erwachsenen auf, am häufigsten bei 45- bis 60-Jährigen. Zurzeit leiden rund 4,5 Millionen Menschen weltweit an NHL, bei etwa 300 000 Patienten pro Jahr verläuft die Krankheit tödlich.



Die WHO-Klassifikation unterscheidet das Hodgkin-Lymphom und das Non-Hodgkin-Lymphome. Non-Hodgkin-Lymphome unterteilen sich in B-Zell-Lymphome und T-Zell-Lymphome. Die genaue Klassifikation und der Fortschritt der Erkrankung bestimmen die Prognose, die sehr unterschiedlich ausfallen können.

Non-Hodgkin-Lymphome

Das Non Hodgkin-Lymphom beim Erwachsenen ist eine Erkrankung, bei der (bösartige) Krebszellen im Lymphsystem gefunden werden. Das Lymphsystem verzweigt sich über dünne Gefäße – ähnlich Adern – über den gesamten Körper. In den Lymphgefäßen befindet sich Lymphe, eine farblose, wässerige Flüssigkeit, welche Lymphozyten, die zu den weißen Blutkörperchen gehören, enthält. Entlang der Lymphgefäße befinden sich kleine bohnenförmige Organe, genannt Lymphknoten. Gruppen von Lymphknoten befinden sich in der Achselhöhle, im Becken, im Nacken und im Bauchbereich. Die Lymphknoten produzieren und lagern Zellen, welche Infektionen im Körper bekämpfen. Die Milz (ein Organ im Oberbauch, welches Lymphozyten produziert und alte Blutzellen ausfiltert), die Thymusdrüse (ein kleines Organ unter dem Brustbein) und die Rachenmandeln sind Teil des Lymphsystems.

Lymphome – Haupttypen

Lymphome werden in zwei Haupttypen unterteilt: die Hodgkin-Lymphome und die Non(nicht)- Hodgkin-Lymphome (= NHL). Die Zellen des Morbus Hodgkin haben ein charakteristisches Aussehen unter dem Mikroskop. Non-Hodgkin-Lymphome können auch bei Kindern auftreten und werden dann anders behandelt. (Für weitere Information sehen Sie bitte bei der PDQ-Patienteninformation über die Behandlung des Morbus Hodgkin beim Erwachsenen und die Behandlung des Morbus Hodgkin bei Kindern nach. ) Es gibt viele Typen des Non-Hodgkin-Lymphoms. Einige Typen schreiten schneller voran als andere. Die Einteilung in verschiedene Typen wird anhand des Aussehens der Krebszellen unter dem Mikroskop vorgenommen. Dieses Verfahren wird auch Histologie genannt. Die Histologie der Non-Hodgkin-Lymphome bei Erwachsenen kann zwei Gruppen zugeordnet werden: niedrigmaligne Lymphome, welche langsamer wachsen und weniger Symptome machen, und hochmaligne Lymphome (aggressive Lymphome), welche schneller wachsen.

Beim NHL werden zwei Gruppen unterschieden:

  • Für das aggressive (intermediär maligne/hoch maligne) NHL sind die im Bereich der Lymphknoten sich schnell teilenden Krebszellen typisch. Ohne eine erfolgreiche Behandlung liegt die durchschnittliche Lebenserwartung von Patienten mit aggressivem NHL bei einem bis drei Jahren.
  • Beim niedrig malignen Lymphom teilen und vermehren sich die Krebszellen nur langsam, was das Erkennen der Krankheit erschwert. Patienten mit einem niedrig malignen Lymphom leben oft jahrelang mit der Krankheit. Im Durchschnitt werden sie fünf bis sechs Mal in ihrem Leben behandelt, um die Progression der Krankheit zu verlangsamen.

Non Hodgkin-Lymphom – Symptome

Im Gegensatz zum Hodgkin-Lymphom, das sich fast ausschließlich auf die Lymphknoten beschränkt, können die Non Hodgkin-Lymphome fast überall im Körper auftreten. Dementsprechend vielfältig sind auch die Krankheitszeichen, die sie dort auslösen. Es kommt zu Lymphknotenschwellungen und typischen Allgemeinsymptomen, wie Fieber, Nachtschweiss und Gewichtsabnahme. Im Blutbild kann es zu einer Abnahme der der Leuko-, Thrombo- und Erythrozyten kommen. Dies ist dann der Fall, wenn das Knochenmark befallen ist.

Wenn ein Non Hodgkin-Lymphom gefunden wurde, werden zusätzliche Tests durchgeführt, um festzustellen, ob der Krebs sich ausgehend von der Stelle, wo er ausgebrochen ist, weiter im Körper ausgebreitet hat. Dies wird „Stadieneinteilung“ (Staging) genannt. Um eine Therapie festzulegen, muss Ihr Arzt das Stadium Ihrer Erkrankung kennen.

Der Arzt kann das Stadium der Krankheit feststellen, indem er den Patienten körperlich untersucht, Blut- und Knochenmarkproben beurteilt und spezielle Röntgenuntersuchungen durchführt, die Computertomographie (CT) genannt werden und ein Bild vom Inneren des Körpers geben können. Dies ist das klinische Staging. Die meisten dieser Verfahren sind für den Patienten mit keiner nennenswerten Belastung verbunden.

Nur in machen Fällen kann eine Laparotomie (operative Öffnung des Bauches) notwendig sein, um das Stadium des Krebs feststellen zu können. Bei dieser Operation eröffnet der Chirurg die Bauchhöhle und untersucht gründlich die Organe, um zu sehen, ob von Krebs befallen sind. Es können während der Operation auch kleine Gewebsproben entnommen werden (Biopsie), die dann unter dem Mikroskop auf Krebs untersucht werden. Diese Art des Staging wird auch operative Exploration genannt. Eine pathologische Stadieneinteilung (pathologisches Staging) wird nur dann durchgeführt, wenn sie zur Therapieplanung erforderlich ist.

Verlauf des Non Hodgkin-Lymphom

Die 5-Jahres-Überlebensrate beschreibt den Anteil aller Patienten, die 5 Jahre nach Feststellung einer Erkrankung noch am Leben sind. Für die Non Hodgkin-Lymphome betragen diese Raten derzeit etwa 52% für Männer und 56% für Frauen.

Behandlung NHL

Die Behandlung von NHL hängt von der Art des Tumors und vom Krankheitsstadium ab. Zurzeit besteht die Behandlung normalerweise darin, abzuwarten bis die ersten Krebssymptome auftreten, dann folgen Chemotherapie, Bestrahlung, Behandlung mit Interferon und Knochenmarktransplantation. Bei Patienten mit aggressivem NHL ist die Standardchemotherapie in 30-40% aller Fälle erfolgreich.

Linktipps:

– Antikörperthrapie als Lichtblick für Lymphom-Patienten


– Krankheitslexikon