1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Periduralanästhesie (PA) – Schmerzreduktion bei der Geburt

Periduralanästhesie (PA) – Schmerzreduktion bei der Geburt

Nabelschnur

Die sogenannte epidurale Rückenmarksspritze ist eine häufig angewandte Methode, um Schmerzen bei der Geburt zu begrenzen. Es erfolgt eine örtliche Betäubung von der Taille abwärts, ohne dass das Bewußtsein beeinträchtigt wird.

Diesen Artikel drucken


Hiebei gelangt ein Betäubungsmittel via Katheter in den Raum (Epiduralraum) zwischen Rückenmark und Rückenwirbel.
Die Periduralanästhesie wird sehr häufig bei Kaiserschnittgeburten angewandt.

Hier ist die Belastung für Mutter und Kind im Vergleich zur Vollnarkose geringer und die Mutter kann die Geburt voll miterleben.

Nachteile: Ab und an klagen Frauen in den ersten Stunden oder Tagen über Kopfschmerzen und/oder einem gestörten Körpergefühl von der Taille abwärts.

Baby-Corner: Alle Themen im Überblick

Diesen Artikel drucken
Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Rodopolisheitsportals rodopolis.info, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.