1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertungen, Durchschnitt: 3,50 Sterne von 5)
Powidl-Buchteln mit Vanillesauce | Rezept

Powidl-Buchteln mit Vanillesauce | Rezept

Powidl-Buchtln mit Vanillesauce

Zutaten (für 4 Personen):

  • 40 dag Powidl
  • Staubzucker, Salz
  • Für die Vanillesauce:

  • 1 l Milch
  • 1 Pkg Vanille Puddingpulver
  • 5 dag Staubzucker
  • etwas Rum
  • 1/2 kg Mehl
  • 20 g Germ (od. 1 Pkg Trockengerm)
  • 15 dag Butter
  • 5 dag Zucker
  • Butter für die Form
  • 1 Ei, 3 Dotter
  • ca. 1/4 l Milch


Buchteln mit Vanillesauce – Zubereitung:

1.) Zuerst setzt man einen Vorteig an: Aus lauwarmer Milch, Germ und 1/3 des Mehls wird ein sogenanntes Dampfl angesetzt. Mit wenig Mehl bestauben und mit einem Tuch zugedeckt an einem warmen Ort um das Doppelte aufgehen lassen.


2.) Butter, Zucker, Ei und Dotter schaumig aufschlagen. Zum Dampfl dazugeben und die Masse dann einem halbfesten Teig abschlagen. Zum Schluss die Butter einarbeiten.

3.) Danach den Teig zusammen schlagen, ausrollen und mit einem runden Ausstecher Kreise ausstechen, in die Mitte die Powidl-Fülle geben und wie einen Knödel zusammen drehen.

4.) Die Buchtel mit der gerade verschlossenen Seite nach unten in die ausgebutterte Form setzen und rundum mit Butter bepinseln. Die weiteren Buchteln ebenso nah aneinander einsetzen, wenn alle in der Form sind nochmal etwa 15 Minuten gehen lassen.

5.) Im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C etwa 20-30 Minuten goldgelb backen.

6.) Für die Vanillesauce von 1 l kalter Milch sechs Eßlöffel entnehmen und das Puddingpulver mit dem Zucker darin glatt rühren. Die übrige Milch aufkochen lassen und das angerührte Puddingpulver einrühren, bei Bedarf etwas Rum beifügen, aufkochen lassen und über die Buchteln gießen.

Zubereitungszeit: ca. 1 Std.

Tipp: Alle Zutaten sollten nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen, sondern Zimmertemperatur haben. Wenn der Teig nach einiger Zeit dennoch noch zu flüssig und klebrig erscheint einfach etwas Mehl nachgeben und einarbeiten.

Ernährungs-Info: Buchteln (buchtičky) sind zwar eine traditionelle böhmische Spezialität, haben aber, unter anderen Bezeichnungen (Dampfnudeln, Rohrnudeln, Wuchteln) ebenso Eingang in die sächsische, pfälzische, schwäbische, bayrische und natürlich österreichische Küche gefunden. Die klassische Mehlspeise aus Germteig (Hefeteig) wird in Wien frisch aus dem Ofen nur mit etwas Puderzucker bestäubt genossen, ansonsten aber zumeist gefüllt mit Marillenmarmelade (Aprikosenkunfitüre), Powidl (Pflaumenmus) oder Apfelfülle angeboten. Mit Vanillesauce schmeckt diese traditionelle Mehlspeise besonders köstlich und ist auf den Ski- und Wanderhütten im ganzen Alpenraum bereits DER Nachspeisenklassiker schlechthin.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema ***

Sarah Wiener – ein Name, der verpflichtet. Schließlich ist Wien nicht nur die Heimatstadt der beliebten Starköchin, sondern gilt auch als die Hauptstadt der Süßspeisen. Mit diesem wunderschön gestalteten Buch verrät uns Sarah Wiener endlich ihre süßen Lieblingsrezepte und Patisserie-Geheimnisse. Von Marillenknödeln und Apfelstrudel über Sachertorte und Schwarzwälder Kirschtorte bis zu Spitzbuben und Zimtschnecken: 150 köstliche Rezepte mit brillante Rezeptfotos!

Kundenrezension: „Wunderbares Kochbuch, klassisch und doch inspirierend – für alle Naschkatzen und Genießer ein absolutes Muss.“

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Rezept: Powidl selbstgemacht
– Rezept: Osterpinze
– Rezept: Germknödel mit Powidl
– Rezept: Kärntner Kletzennudeln
– Feine Nachspeisen & Desserts