1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,17 Sterne von 5)
Purine können Gicht verursachen

Purine können Gicht verursachen

Purine

Purine sind Bestandteil unserer Nahrung, es handelt sich dabei um Eiweißverbindungen, denen eine wichtige Rolle beim Zellaufbau zukommt. Tierische Lebensmittel enthalten viele Purine, da diese in Haut und Innereien in hoher Konzentration enthalten sind. Auch verschiedene Kohlsorten, Spargel, Hülsenfrüchte und Spinat gelten als purinreiche Nahrung. Beim Menschen werden Purine zu Harnsäure abgebaut und über die Nieren ausgeschieden. Ein gestörter Purin-Stoffwechsel kann zu Gicht führen.



Purine werden im menschlichen Körper zu Harnsäure verstoffwechselt und über den Urin ausgeschieden. Menschen mit gestörtem Purin-Stoffwechsel können diese nicht in ausreichender Menge ausscheiden. Dadurch entsteht im Blut ein zu hoher Harnsäurespiegel, der in Gelenken zu Ablagerungen und damit zu Gicht führen kann. In Folge kann es auch zu Störungen der Nierenfunktion oder zu Nierensteinen kommen.

Als besonders purinreich gelten bestimmte Fleischsorten, Innereien, Kleinfische, Hülsenfrüchte und Sojaprodukte. Milch- und Getreideprodukte, sowie Eier und Gemüse gelten hingegen als purinarme Nahrungsmittel.

Patienten mit erhöhter Harnsäure und Gicht als deren Folge sollen daher eine eine purinarme Kost wählen. Die folgende Tabelle gibt Ihnen mit Richtwerten Informationen, wie viel Harnsäure in Folge der enthaltenen Purine die einzelnen Lebensmittel beinhalten. Die tägliche Nahrungsaufnahme sollte maximal zu einer Bildung von 300 bis 500 mg Harnsäure führen.

Menge Lebensmittel daraus resultierende Harnsäure
1 Glas (150 ml) Milch 0
100 g Topfen 0
125 ml Bohnenkaffee oder Tee 0
5 g Kaviar 1
30 g Speck 3
30 g Gouda, 45% F.i.Tr. 5
10 g Zwieback 6
50 g Zwiebeln 8
30 g Camembert, 45% F.i.Tr. 9
100 g Vanilleeis 10
200 g Salatgurken 12
20 g (Esslöffel) Tomatenketchup 12
150 ml Cola 15
50 g Brötchen 20
200 g Tomaten 20
150 g Äpfel 23
200 ml Orangensaft 24
125 g Weintrauben 25
250 ml Bier
25
200 g Kartoffeln, gekocht 30
125 g Erdbeeren 31
125 g Teigwaren eifrei, gekocht 38
25 g Sonnenblumenkerne 40
125 g Naturreis, gekocht 44
100 g Tofu 70
100 g Sojawurst 100
200 g Spinat 100
200 g Karfiol 120
115 g Bratwurst 127
125 g Putenschnitzel, Rohgewicht 150
125 g Rinderfilet, Rohgewicht 188
150 g Scholle ohne Haut, roh
195
150 g weiße Dosenbohnen 195
125 g Schweinefilet, Rohgewicht 213
125 g Entenbraten mit Haut 225
150 g Forelle mit Haut, Rohgewicht 300
200 g grüne Erbsen 300
125 g Kalbsleber, Rohgewicht 325
100 g Ölsardinen 350
125 g Kalbsbries, Rohgewicht 1.125

Linktipps:

– Zypresse als Heilpflanze gegen Gicht
– Nieren und Harnsteine
– Heilpflanzenlexikon: Nachtkerze gegen Arthritis
– Blutwurz (Tormentill) | Heilpflanzenlexikon
– Spargel als Heilpflanze
– Weiße Lichtnelke | Heilpflanzenlexikon