Rindersteak vom Grill | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertungen, Durchschnitt: 4,25 Sterne von 5)

Rindersteak mit Zwiebel-Dip, Rezeptfoto

Zutaten für 4 Portionen:

  • 250 g Zwiebeln
  • 1 EL Öl
  • 1 kleine grüne Chilischote
  • 1 Schuss Noilly Prat
  • 100 ml Cumberlandsauce
  • 75 g getrocknete Cranberries
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Beefsteaks à 200 g
  • 4 Zweige Rosmarin
  • 1 Bund Thymian
  • 2 TL grob geschrotete Pfefferkörner
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz

Gegrilltes Rindersteak mit scharfem Zwiebel-Cranberry-Dip – Zubereitung:

1. Kräuter abbrausen. Grob hacken. In einer flache Schale mit Pfeffer und Olivenöl mischen. Die Steaks darin wenden und die Marinade in das Fleisch einmassieren. Abgedeckt über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

2. Für den Dip Zwiebeln pellen und grob hacken. Öl erhitzen, Zwiebeln darin 8-10 Minuten dünsten. Chilischote putzen, abspülen und fein schneiden. Zu den Zwiebeln geben und kurz mitdünsten. Mit einem Schuss Noilly Prat ablöschen. Cumberlandsauce einrühren. Cranberries grob hacken und unterrühren. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

3. Steaks aus der Marinade nehmen und trocken tupfen. Auf dem heißen Holzkohlengrill von beiden Seiten ca. 5 Minuten grillen. Steaks salzen und mit dem Zwiebel-Cranberry-Dip zusammen anrichten.

Ernährungsinfo: Für viele gehört ein perfekt gegrilltes Rindersteak immer noch zu den anspruchsvollsten Kochübungen. Eine entscheidende Rolle nimmt dabei die Qualität des Fleisches ein, denn eine Grundregel könnte lauten: Je besser die Qualität, desto besser das Ergebnis. Das Fleisch kommt am besten ungewürzt auf den Grill. Gewürze können leicht verbrennen und für einen unangenehmen Geschmack sorgen – daher bitte vor dem Grillen auch kein Salz oder Pfeffer auf das Fleisch. Es würde an Flüssigkeit verlieren und zäh werden. Alternativ kann das Rindfleisch vor dem Grillen eingelegt bzw. mariniert werden. Bei dieser Methode erhält das Fleisch eine zusätzliche Geschmacksrichtung.

Die Rindersteaks heiß und scharf aber nur kurz von beiden Seiten grillen, damit sich die Poren schließen. Anschließend schiebt man sie an den Rand des Grillrosts, würzt nach Bedarf und lässt sie dort bei geringer Temperatur noch ein bisschen nachziehen. Folgende Garstufen des Fleisches sind üblich:

Blau, bleu, rare, roh: Das Fleisch ist innen noch fast roh. Es hat eine braune, dünne Kruste.
Englisch, saignant, medium rare: Das Fleisch ist innen im Kern noch leicht blutig und ist nach außen hin noch rosa. Es hat eine braune, knusprige Kruste.
Halb englisch, à point, medium, halb durch: Das Fleisch hat nur noch einen leichten rosa Kern.
Durch, bien cuit, well done: Das Fleisch ist nicht mehr rosafarben und völlig durchgebraten.

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten + Marinierzeit

Nährwertangaben pro Portion ca.:

Energie: 457 kcal/1916 kJ
Eiweiß: 45,8 g
Fett: 16,8 g
Kohlenhydrate: 31 g

EUR 16,29

Linktipps

– Rezept: gegrillte Rinderleber
– Rezept: Thunfischsteak vom Grill
– Rezept: Drumsticks vom Grill
– Rezept: Kräuter-Kotelett mit Grillgemüse
– Rezept: Putenspieß gegrillt
– alle Grillrezepte im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren...

https://www.rezeptfrei-viagra.com

www.viagra-on.com

steroid-pharm.com