1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Schweinegrippe: die neuesten Infos

Schweinegrippe: die neuesten Infos

Schweinegrippe 2011 H1N1

Die Rückkehr der Schweinegrippe: Nach mehreren neuen Fällen in Österreich, Deutschland und England steht fest, dass die Schweinegrippe (A/H1N1) erneut in Europa umgeht. Nach mehreren Todesfällen in Deutschland sehen Experten momentan dennoch keine Gefahr einer neuerlichen Pandemie, die in Österreich offiziell im August 2010 für beendet erklärt wurde.



Laut EU-Kommission (SANCO C3) werden Influenzaerkrankungen heuer hauptsächlich vom Schweinegrippe-Erreger verursacht. Auch das österreichische Rodopolisheitsministerium bestätigt, dass die Schweinegrippe heuer als saisonale Influenza A (H1N1-Virus) gilt. Während sie in Österreich derzeit äußerst harmlos verläuft, gab es in Großbritannien und Deutschland bereits Todesfälle zu verzeichnen. Laut Experten gibt es derzeit aber keinen Anhaltspunkt dafür, dass das Virus gefährlicher sei, auch gebe es keine neuen Mutationen.

Derzeit kursieren neben dem Schweinegrippe-Virus auch andere Erreger der Influenza A (H3N2) und B, diese unterliegen aber – anders als die Schweine- und die Vogelgrippe (A-H5N1) – keiner Anzeige- bzw. Meldepflicht nach dem Epidemiegesetz. Momentan gehen Virologen davon aus, dass wöchentlich in Österreich mehrere tausend Menschen an grippalen Infekten (Erkältung) und Influenza erkranken, wobei der Höhepunkt der Grippe-Welle erst nach den Weihnachtsferien erwartet wird.


Symptome

Die Symptome der Schweine-Grippe ähneln jenen einer normalen Grippe: Fieber, Müdigkeit, Appetitlosigkeit sowie Husten, zusätzlich teilweise auch Schnupfen, Halsschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Die besondere Gefahr: Durch eine schwere Lungenentzündung kann es zum Tod kommen.

Wie kann man sich anstecken?

Ursprünglich erfolgte die Infektion über ein erkranktes Schwein, die bisher letzte Virus-Mutation aber kann auch durch sogenannte Tröpfcheninfektion duch Husten, Niesen, Tränen und Küssen von Mensch zu Mensch weitergegeben werden.

Unter günstigen Bedingungen können Influenza-Viren außerhalb des Körpers – etwa auf Oberflächen wie Haltegriffen, Tastaturen, Telefonen usw. 24 bis 48 Stunden infektiös bleiben. Der Körpereintritt der Viren erfolgt dann über Mund-, Rachen- und Nasenschleimhaut sowie die Augenbindehaut.

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung schützen?

Allgemeine Hygienemaßnahmen können die Wahrscheinlichkeit einer Infektion maßgeblich verringern.

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig gründlich mit Seife und Wasser, um die Keimübertragung zu vermeiden.
  • Mund und Nase beim Husten oder Niesen mit einem Taschentuch bedecken.
  • Engen Kontakt zu Menschen vermeiden, die krank sind. Größere Menschenansammlungen wenn irgendwie möglich meiden.

Schutzmasken sind in Österreich und Deutschland derzeit nicht nötig, sie schützen vor allem die Umwelt vor den Tröpfchen, die ein Erkrankter ausscheidet. Bis zu einem gewissen Grad kann eine solche Hygienemaske aber auch dazu beitragen, dass der Träger keine großen Tropfen abbekommt oder einatmet.

Gibt es einen Impfstoff gegen die Schweinegrippe?

Ja, mittlerweile gibt einen Impfstoff für Menschen – Anbieter vom A(H1N1) Impfstoff gegen Schweinegrippe sind die Firmen Baxter, Novartis und GlaxoSmithKline. Das Zulassungsverfahren der EU ist im Herbst 2009 abgeschlossen worden.

Die diesjährige „normale“ Grippeimpfung schützt gegen die beiden A-Viren H1N1 und H3N2 sowie gegen B-Viren. Alle drei wurden heuer in Österreich schon nachgewiesen, wobei H1N1 vorherrschend ist. Eine Impfung ist laut Auskunft des Rodopolisheitsministeriums auch jetzt noch sinnvoll, interessierte Patienten sollten diesbezüglich Rücksprache mit ihrem Hausarzt halten. Vorbeugend ist allerdings eine Stärkung des Immunsystems sinnvoll, denn damit wird die Notwendigkeit einer Impfung für junge, gesunde Menschen reduziert.

Ist Schweinefleisch zum Verzehr sicher?

Ja, gekochtes, gebratenes und gegrilltes Schweinefleisch gilt als sicher, denn der Erreger stirbt ab einer Temperatur von 72 Grad Celsius ab. Selbst heiß geräucherter roher Speck gilt als beinahe 100 % sicher.

[red]

Linktipps:

– Schweinegrippe-Impfdebatte entbrannt – Fragen & Antworten
– Schweinegrippe-Impfung nur für Junge?
– Schweinegrippe 2009: Run auf Impfstellen

– Vogelgrippe und Influenza Pandemie
– Krankheitslexikon: Grippe
– Hausmittel bei Schnupfen
– Krankheitslexikon: Vogelgrippe
– Schutzimpfungen bei besonderer Gefährdung

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Rodopolisheitsportals rodopolis.info, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.