1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 Sterne von 5)
Spurenelement Kobalt

Spurenelement Kobalt

Spurenelement Kobalt

Spurenelemente sind chemische Stoffe, die der menschliche Körper in Kleinstmengen (s.g. „Spuren“) – teilweise weniger als 50 mg pro Tag – für den Erhalt von lebenswichtigen Stoffwechsel-Funktionen benötigt. Kobalt ist für die menschliche Ernährung ein essentielles Spurenelement als Bestandteil von Vitamin B12 (Cobalamin), welches beim gesunden Menschen von den Darmbakterien direkt aus Kobalt-Ionen gebildet werden kann. Die benötigte Kobaltmenge ist extrem gering, und liegt bei nur etwa 0,2 Mikrogramm pro Tag.



COBALT:

Chemisches Symbol: Co
Ordnungszahl im Periodesnsystem: 27

Seinen Namen hat Kobalt, weil es von den Bergleuten nach den Kobolden genannt wurde. Kobalt ist ein stahlgraues, glänzendes, magnetisches Schwermetall, das härter als Stahl ist und zu Legierungen verwendet wird.

Kobalt hat nur als Bestandteil des Vitamin B12 (das darum auch ‚Cobalamin‘ genannt wird) eine Bedeutung im Körper und fördert die Bildung roter Blutkörperchen.

Chrom zählt zu den essentielle Spurenelementen: diese Spurenelemente sind entweder wichtige Bestandteile von Enzymen, Vitaminen und Hormonen oder wirken im Sinne von Coenzymen katalysierend oder aktivierend bei bestimmten Stoffwechselreaktionen. Allgemein als essentielle Spurenelemente anerkannt sind: Chrom, Eisen, Fluor, Iod, Kobalt, Kupfer, Mangan, Molybdän, Selen, Vanadium, Zink.

Mangelerscheinungen

Kobalt kommt in Vitamin B12-haltigen Nahrungsmitteln vor. Ein Mangel führt zur Störung der Bildung von Blutkörperchen mit abnorm großen, unreifen Zellen und zu Verkümmerung der Magenschleimhaut. Da es in Pflanzen überhaupt nicht vorkommt laufen strenge Vegetarier Gefahr einen Vitamin B12-Mangel zu erleiden, es gibt aber bereits künstlich mit Vitamin B12 angereicherte Produkte wie beispielsweise Sojamilch.

Überschußerscheinungen

Überschußerscheinungen sind nicht bekannt.

Tagesbedarf

Da nur 3% des in der Nahrung enthaltenen Chroms auch im Darm aufgenommen werden ist eine sichere Angabe über den täglichen Bedarf nur schwer möglich. Die täglich empfohlene Chrommenge liegt zwischen 50 und 200 µg.

Während kleine Überdosen von Co-Verbindungen für den Menschen nur wenig giftig sind, führen größere Überdosen (ab etwa 25-30 Milligramm pro Tag) zu Haut-, Lungen-, Magenerkrankungen, Leber-, Herz-, Nierenschäden und Krebsgeschwüren.

Vorkommen

Kobalt kommt in Vitamin B12-haltigen Nahrungsmitteln vor: Nüsse, Kohl, Vollkorngetreide und Hülsenfrüchte. Die stärksten Quellen sind die Innereien (Leber, Niere) und das Fleisch von Tieren, auch von Fischen. Milchprodukte (wie Käse, Quark und Joghurt) und Eier (Eigelb) enthalten ebenfalls brauchbare Mengen. Aber es kommt auch in Algen, Vollkornweizen und Vollkornbrot, in etwas geringerem Maße in Sojabohnen vor.

Linktipps:

– Krankheitslexikon
– Folsäure – wichtig für Schwangere
– Fünf Elemente Ernährung
– Allergie-Corner: Infos von A bis Z

– Vorsorge-Corner: Rodopolisenuntersuchung