1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 3,86 Sterne von 5)
Testseher für Gleitsichtstudie 2017 von Brille.at gesucht

Testseher für Gleitsichtstudie 2017 von Brille.at gesucht

Gleitsichtstudie

In Österreich leiden etwa 65% der Bevölkerung an Fehlsichtigkeit, laut Zahlen der Bundesinnung der Augenoptiker wurden allein im Jahr 2015 mehr als 1,4 Millionen Brillen verkauft. In Deutschland tragen als 40 Millionen Bundesbürger eine Brille, doch nicht alle Brillenträger sind mit ihrer Sehhilfe wirklich absolut zufrieden. Besonders bei schwerer Fehlsichtigkeit kommen Brillengläser und im besonderen Gleitsichtbrillen schnell an ihre Grenzen. Doch der technische Fortschritt macht auch nicht vor der Gleitsichttechnologie halt. Die neueste High-End-Technologie spiegelt sich aber leider auch immer im Preis wieder. So kosten diese Gläser meist über 900 Euro. Um dennoch in den Genuss von farbenprächtigen Bildern und scharfen Kontrasten zu kommen, lohnt sich die . *** Advertorial ***

Diesen Artikel drucken


High-End Gleitsichtbrille ab 299 Euro

Um die Verbesserung und Weiterentwicklung der neuen Generation zu bestätigen, muss diese ausreichend getestet werden. Für die Gleitsichtstudie 2017 werden erneut 1.000 Teilnehmer gesucht, welche aktiv an der Studie mitwirken. Um die Teilnahme attraktiver zu gestalten, werden die Gleitsichtgläser von brillen.at bereits ab 299 Euro angeboten.

Zuerst muss ein aktueller Sehtest von einem lokalen Optiker durchgeführt werden. Die Gläser werden anschließend von dem lokalen Optiker optimal an Fassung, Trägerprofil und Sehgewohnheiten angepasst. Alle Teilnehmer erhalten modernste High-End Gleitsichtbrillen aus extra leichtem Kunststoff inklusive Superentspiegelung, Hartschicht und Cleancoat. Zusätzlich zu einer Fassung aus der brillen.at eigenen Kollektion, wird auch eine Brillenversicherung sowie Zufriedenheitsgarantie angeboten.

Als Teilnehmer der Studie wird als Gegenleistung lediglich die Beantwortung einer Umfrage, nach vier Wochen Tragezeit erwartet. Diese wird per Email zugesendet und enthält nur 12 bis 15 Fragen welche zirka fünf Minuten in Anspruch nehmen. Nach beenden der Umfrage, ist die Mitwirkung der Teilnehmer vorrangig erledigt. Vereinzelt können allerdings noch Rückfragen von Optikern stattfinden. Da monatlich nur 1.000 Brillengläser zu Verfügung stehen, sollte eine Anmeldung der Interessenten schnellst möglich erfolgen.

Gesuchte Zielpersonen und Vorteile

Als Teilnehmer kommen alle Brillenträger in Frage, welche bereits eine ältere Generation einer Gleitsichtbrille tragen, oder an schwerer Fehlsichtigkeit leiden. Für die Gleitsichtstudie 2017 sucht brillen.at vor allem Personen über dem 30. Lebensjahr. Neben einer persönlichen Beratung, werden die Gläser individuell gefertigt und gleichzeitig einer Lifestyle-Anpassung unterzogen. Auf diese Art und Weise kann für alle Studienteilnehmer das bestmögliche Flächendesign eruiert werden. Hierdurch wird eine herausragende Spontanverträglichkeit garantiert.

Weitere Vorteile der neuen Gleitsichtgläser-Generation sind ein extrem breiter Sehbereich mit stabiler Sicht. Die neuartigen Gläser sorgen für hochauflösende und kontrastreiche Bilder. Eine Farbverfälschung wird dank der Superentspiegelung und dem Cleancoat vermieden.

Falls Fragen offengeblieben sind, lohnt sich ein Blick in die Frequently Asked Questions (FAQ) auf der Webseite von brillen.at. Hier können auch weitere Informationen über Material, Brillenformen und Ähnliches gefunden werden.

Advertorial

Linktipps:

Der Online-Sehtest
Kurzsichtigkeit (Myopia)
Alterssichtigkeit (Presbyopie)
Was ist eine Hornhautverkrümmung?

Diesen Artikel drucken
Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Rodopolisheitsportals rodopolis.info, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.