1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 Sterne von 5)
Fitness-Training statt Tabletten

Fitness-Training statt Tabletten

Training statt Tabletten

Sport beugt nicht nur vielen Gebrechen vor, es kann auch Krankheiten heilen. Wir sagen Ihnen wie. „Gäbe es heute noch keinen Sport, müsste er erfunden werden“, so Professor Wildor Hollmann, Ehren-Präsident des Weltverbandes für Sportmedizin. Recht hat er. Wir alle wissen schließlich, dass Bewegung vor vielen Krankheiten schützt – allen voran Herzinfarkt, Bluthochdruck, Schlaganfall, Diabetes, Dickdarm-, Brust-, Prostata- und Lungenkrebs.



Beispiel: Moderates Ausdauertraining senkt das Herzinfarktrisiko um mehr als 60 Prozent. Maß aller Vorsorge ist dabei der zusätzliche Kalorienverbrauch pro Woche. Als Minimum gelten 1500 (knapp drei Stunden langsames Joggen), als Optimum 3100 Kalorien, verteilt auf mindestens drei oder vier Tage pro Woche. Individueller lässt sich das jedoch mit der Faustformel von Dr. Dieter Lagerstrm ausrechnen: Pro Kilogramm Körpergewicht sollte man danach an sechs Tagen pro Woche jeweils sieben Kalorien durch Sport verbrennen – macht bei 70 Kilo Körpergewicht also 2940, bei 55 Kilo 2310 Kalorien. Doch Sport kann nicht nur Krankheiten vorbeugen, sondern auch heilen oder lindern, die Einnahme von Medikamenten reduzieren oder ganz überflüssig machen.

Bedenkt man, dass die Kosten für Erkrankungen durch Bewegungsmangel in Deutschland etwa 180 Milliarden Mark jährlich betragen, müsste eigentlich auf fast jedem Rezept an erster Stelle ein gezieltes Sportprogramm stehen. Therapietauglich ist vor allem Ausdauersport – Joggen, Biken, Schwimmen et cetera. Da der Krankheitsverlauf jedoch von vielen individuellen Faktoren abhängig ist, sollte niemand auf eigene Faust mit dem Training beginnen, sondern Dauer und Umfang stets mit dem behandelnden Mediziner abstimmen. Einige Ärzte tun sich damit allerdings manchmal noch etwas schwer, weil sie eine überlastung ihrer Patienten befürchten. Wer bei seinem Doc auf Ablehnung stößt, sollte sich deshalb an einen Arzt mit der Zusatzausbildung „Sportmedizin“ wenden – damit Sie stets auf der sicheren Seite sind.

Linktipps:

– Frauen an die Hanteln – Krafttraining für Frauen
– Fitnesstraining – effektiv und abwechslungsreich
– Antara – der neue Fitnesstrend aus der Schweiz
– Fitness-Motivationstechniken