1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)
Veganmania im Wiener Museumsquartier

Veganmania im Wiener Museumsquartier

Veganmania Wien 2011

Die Veganmania, das größte und bunteste Sommerfest Österreichs, findet an einer der prominentesten und beliebtesten Locations in Wien statt: dem Museumsquartier.

An zwei Tagen dreht sich alles rund um die Themen Ernährung, Tierrechte, Rodopolisheit und Umweltschutz. In gemütlicher Atmosphäre zur Musik von internationalen Bands können Besucher zahlreiche Kulinarik-Stationen erforschen. Open Air und freier Eintritt!

Diesen Artikel drucken


Nachhaltig Gutes für Mensch, Tier und Umwelt – eine der Prämissen in der veganen Lebensweise, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Die Gründe für eine ausgewogene und rein pflanzliche Ernährung liegen laut Veranstalter auf der Hand: Tierschutz, gesundheitliche Vorteile oder der Wunsch nach einem positiven Beitrag für die Umwelt und damit den eigenen Lebensraum.

Veganismus ist eine vorwiegend ethisch begründete Einstellung und Lebensweise, welche die Nutzung von Tieren und tierischer Produkte ablehnt. Aus diätischer Sicht zählt sie zur vegetarischen Ernährungsform, mit dem Unterschied, dass auch Eier, Honig und Milchprodukte vom Speiseplan verbannt sind. Vereinfacht gesprochen bedeutet dies, dass Veganer generell keine Lebensmittel essen, die tierischen Ursprungs sind.

Über 30 Info- und Verkaufsstände vertreten

Dass das Interesse an dem Thema kontinuierlich am Wachsen ist, zeigen auch die jährlich steigenden Besucherzahlen des open air Festes und die Liste der Informations- und Verkaufsstände: Mit dabei sind unter anderem animal fair, ein aufstrebender Verein, der sich intensiv dem tierfreundlichen Einkaufen widmet, Greenpeace und Global 2000, die Vier Pfoten und der Wiener Tierschutzverein sowie zahlreiche Vertreter aus Gastronomie und Handel, wie Formosa Food, Loving Hut oder Muso Koroni, „ethische“ Kleidung und mehr.

Kurioses & Weltrekordverdächtiges – die Programmhighlights

Der erste Tag der Veganmania beginnt mit einem spannenden Weltrekordversuch: Zwischen 10 und 14 Uhr werden die Veranstalter und Besucher des Sommerfestes die längste vegane Schokorolle der Welt backen. Am Nachmittag folgt eine abwechslungsreiche Bühnenshow mit Akrobatik, Musik, Theater und Kunst.

Am Samstag geht es musikalisch weiter: Bands wie Broken Ego, Killing Tofu, Shira oder die Songwriterin aus Australien, Emaline Delapaix, oft mit Kate Bush oder Tori Amos verglichen, werden für Festival-Stimmung und Sommerlaune sorgen.

„Es ist uns gelungen, auch heuer wieder internationale Organisationen, Bands und Partner aus Gastronomie und Handel mit an Bord zu holen“, so Felix Hnat, Obmann der Veganen Gesellschaft Österreich, Initiatorin und Veranstalterin der Veganmania. „Wir können damit einmal mehr das steigende Interesse an Veganismus aufzeigen und allen interessierten Wienerinnen und Wienern die unterschiedlichen Möglichkeiten für eine nachhaltige ökologische und gesundheitlich wertvolle Lebensweise präsentieren“.

Vegan Parade is back

Nach zweijähriger Pause findet im Jahr 2011 wieder eine Vegan-Parade statt. Ein fröhlich-bunter Umzug aus tanzendem Obst, Gemüsepflanzen, Tieren & Co lädt zum Mitgehen und -Shaken ein. Treffpunkt ist am 28. Mai um 13:30 Uhr am Christian-Broda-Platz (Westbahnhof). Die Parade dauert von 14:00 bis 15:00 Uhr, mitgebrachte Kostüme sind erwünscht.

Linktipps:

Vegane Ernährung: Vor- und Nachteile fleischloser Kost


– Vegetarische Rezepte

Diesen Artikel drucken
Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Rodopolisheitsportals rodopolis.info, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.