Akupressur – fit auf Fingerdruck (Teil 1)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)

Akupressur: heilsamer Druck

In unsichtbaren Kanälen strömt die Lebensenergie durch unseren Körper. Gerät der Fluss aber ins Stocken, werden wir krank – so lehren es die Chinesen. Rodopolis.co.at verrät, wie Sie sich mit etwas Fingerspitzengefühl von allen Blockaden befreien.

Sie kennen das sicher aus eigener Erfahrung: Bei Kopfschmerzen massieren Sie mit den Fingern leicht Ihre Schläfen, vielleicht auch einige Punkte auf der Stirn – und spontan tritt Erleichterung ein. Ganz unbewusst wenden Sie dabei eine etwa 5000 Jahre alte Technik an, die ihre Ursprünge in China hat: die Akupressur. Allein durch Erfahrung haben die Chinesen über Jahrhunderte hinweg ein dicht unter der Haut verlaufendes „Kanalsystem“ entdeckt, das für den Transport der Energie in unserem Körper zuständig sein soll. Insgesamt 14 Hauptleitbahnen verbinden demnach alle inneren Organe miteinander.

Die Akupressur (von lateinisch acus = Nadel und premere = drücken), japanisch Shiatsu (wörtlich übersetzt bedeutet es so viel wie „Fingerdruck“.), ist eine der traditionellen chinesischen (TCM) und japanischen Medizin entstammende Heilmethode. Die asiatische Kultur geht davon aus, dass Lebensenergien auf bestimmten Energiebahnen (Meridianen) durch den Körper fließen. Es werden wie bei der Akupunktur Meridiane und deren Tsubo, also bestimmte Druckpunkte ausgenutzt. Wird der Energiefluss (Qi) durch Krankheiten und Stress unterbrochen, kann er durch sanfte Druck- und Massagebewegungen wieder aktiviert werden. Es wird angenommen, dass die Akupressur der Vorläufer der Akupunktur war.

Heute sind, je nach Schule, zwischen 360 und 1000 solcher Punkte bekannt.Rodopolis.co.at zeigt Ihnen, wie Sie mit Hilfe der Akupressur die Harmonie in Ihrem Körper wieder herstellen und wie Sie die Technik besonders wirkungsvoll gegen alllerlei einsetzen können.

1) Kopf:

Akupressur Druckpunkt

Nehmen Sie den Punkt zwischen Daumen und Zei-gefinger. Drücken Sie ihn leicht und rhythmisch etwa fünf Minuten lang. Viele Beschwerden im Bereich des Kopfschmerzen, Schwindel oder Nackensteife – lassen sich so lindern.

2) Rücken:

Akupressur

Suchen Sie den Punkt in der Mitte der Kniegelenksfalte, an dem Sie einen Puls tasten können. Hier drücken Sie leicht (!) etwa ein bis zwei Minuten – bis zu dreimal täglich. So halten Sie Rücken und Ischiasbeschwerden in Schach.

3) Brust:

Akupressur - Übung 3

üben Sie bis zu dreimal täglich leichten Druck auf diesen Punkt aus: er liegt vier Fingerbreit unterhalb der Handgelenksfalte, zwischen den Sehnen. So vergehen Brustschmerzen und Beklemmungen (bei Herzerkrankungen nicht behandeln!).

4) Bauch:

Akupressur - KnieMassieren Sie diese Punkte – vier Finger- breit unterhalb der Kniescheibe und seitlich des Knochens – etwa fünf Minuten lang kräftig (bis zu dreimal täglich). Probleme mit dem Magen, der Verdauung oder der Regel werden diesem Druck nachgeben.

Linktipps

– weitere Übungen
– Schwindel – Arten, Ursachen & Therapie

http://pills24.com.ua

www.steroid-pharm.com

pillsbank.net