1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,33 Sterne von 5)
Zanderfilet in der Kaffeekruste | Rezept

Zanderfilet in der Kaffeekruste | Rezept

Zanderfilet in Kaffeekruste mit Tagliatelle

Zutaten (4 Portionen):

  • Fisch:
  • 4 Zanderfilets
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Zitronensaft
  • Sauce:
  • 40 g Schalotten (fein geschnitten)
  • 50 g TK-Erbsen
  • ½150 ml Gemüsefonds
  • 1 EL Butter
  • Kruste:
  • 2 EL Kaffeebohnen
  • 2 Scheiben Toastbrot



1.) Die Fischfilets salzen, pfeffern und in Olivenöl auf beiden Seiten etwa 3 Minuten braten. Mit der hautseite nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

2.) Kaffebohnen im Mörser mittelfein zerstoßen. Toastbrot fein mahlen und beides mit frischgemahlenem Pfeffer vermischen und die Fischfilets auf der Hautseite damit bestreuen.

3.) Backrohr auf Grillstellung (Oberhitze) vorheizen. Schalotten schälen, fein schneiden.und in etwas Butter anschwitzen. Dann die Erbsen zugeben und mit Gemüsefonds aufgießen und 5 Minuten kochen. Dann die Erbsen mit dem Stabmixer pürieren und mit Salz und Zitronensaft (frisch gepresst) abschmecken.

4.) Die Fischfilets im Rohr auf mittlerer Schiene ca. 2 Minuten überbacken (nicht zu lange drinnen lassen, sonst wird die Kaffekruste bitter) und auf der erbsensauce anrichten.

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Beilagen-Tipp: Dazu passen Tagliatelle!

Tipp: Kaffee kochen? Ja, das bringen wir zustande. Aber mit Kaffee kochen? Was da dabei rauskommen, wie soll das denn gehen? Genau diese Bildungslücke schließt „Das Kaffee-Kochbuch“ von Marina Kasimir, das ungefähr je zur Hälfte Geschichte und Geschichten zum Thema Kaffee und Rezepte beinhaltet. Erwartungsgemäß eignet sich Kaffee hervorragend als aromatische Zutat für Desserts, doch in diesem Buch führt die kulinarische Entdeckungsreise weiter bis hin zu „Pikantem mit Kaffee“, einem Abschnitt, der durchaus Überraschendes, darunter Kaffee-Saftfleisch und Scampi in Kaffee-Sauce, zu bieten hat.

Die Rezepte sind übersichtlich strukturiert und großteils einfach nachzukochen. Nicht verschwiegen sei, dass küchentechnische Grundkenntnisse und einschlägige Erfahrung das Ausführen anspruchsvollerer Anleitungen selbstverständlich erheblich erleichtern bzw. überhaupt erst ermöglichen. Ein Buch für eingefleischte Kaffee-Liebhaber!

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema ***


(gebundene Ausgabe)

Dieses Buch ist ein Muß für jeden Fischliebhaber oder Hobbykoch. Es ist halb Lexikon und halb Kochbuch. Das Lexikon gibt einen umfassenden, fachlich fundierten Überblick über alle eßbaren Fische bzw. Meerestiere; die Art, wo sie herkommen und aus welcher Region bestimmte Sorten am besten schmecken.

Der einzigartige Sonderband mit Rezeptteil und Warenkunde zeigt die Bandbreite der kulinarischen Möglichkeiten, Fisch und Meeresfrüchte zuzubereiten: legendäre Klassiker der Haute Cuisine ebenso wie regional beliebte Spezialitäten: Suppen und Eintöpfe, porchieren und dämpfen, dünsten und schmoren, Ofengerichte, Pfannengerichte, grillen und räuchern, Krustentiere und Schalentiere.

Kundenrezension: „Eines der besten Bücher zum Thema Fisch etc. überhaupt! Kein anderes Buch auf Deutsch bietet eine so umfassende Warenkunde der international angebotenen Fische mit sehr guten Fotos.“

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Rezept: Lachs im Backteig
– Rezept: Sardinenfilets mit Roten Rüben
– Rezept: Texas-Chili mit Chorizo und Bitterschokolade
– Fisch-Einkaufsratgeber: Fischkauf richtig gemacht
– Warenkunde: Fisch & Meeresfrüchte
– Rodopolise Kochrezepte